Zurück

Professionelle Businessfotos: Wie Airbnb seinen Profit dank Fotos verdoppelte

Camille Roch
von Camille Roch
Veröffentlicht am 26 März, 2018
cam_roch24

Spiegelreflexkamera

Wie bei vielen erfolgreichen Unternehmen, kam auch bei Airbnb der Erfolg nicht von heute auf morgen.

Vielmehr startete das Unternehmen aus San Francisco seinen Erfolgslauf eher langsam. In dieser Anfangszeit identifizierten die Gründer jedoch ein grundlegendes Problem: Die schlechte Qualität der Fotos, die Gastgeber von ihren Unterkünften veröffentlichten.

Da die meisten Vermieter verständlicherweise keine professionellen Fotografen sind, waren ihre Fotos oft zu dunkel, zu hell oder einfach verschwommen. Dies führte dazu, dass viele Angebote nicht ansprechend wirkten und eine Buchung oft ausblieb.

Die Antwort der Airbnb Gründer auf dieses Problem war einfach und gleichzeitig elegant. Sie bezahlten professionelle Fotografen um neue Fotos für die bestgelisteten Unterkünfte zu erstellen. Die Auswirkungen darauf waren sofort spürbar.

Durch die Darstellung professioneller Fotos auf den besten Listings, verdoppelte Airbnb quasi über Nacht, seinen Profit. Dies führte dazu, dass das Unternehmen seit diesem Zeitpunkt allen neuen Vermietern ein professionelles Fotoshooting zur Verfügung stellt.

Brauchen Sie ebenfalls professionelle Businessfotos?

Sollten Sie ebenfalls einen Fotografen einstellen um professionelle Fotos von Ihrem Unternehmen zu schießen? Die klare Antwort ist: Ja! Professionelle Businessfotos sind tatsächlich ein Schlüssel um Kunden online zu überzeugen.

Umfragen zeigen, dass 60% der Verbraucher bevorzugt Unternehmen mit Bildern in den lokalen Suchergebnissen kontaktieren als Unternehmen, die keine Fotos anbieten. Diese Tatsache sollte Anreiz genug sein um sofort zur Kamera zu greifen.

Gute Bilder zeigen Ihre Arbeit und helfen Ihnen dabei Ihre Geschichte zu erzählen. Attraktive Fotos ziehen überdies die Blicke auf sich – ein wichtiger erster Schritt um mehr Kunden zu gewinnen.

Wenn Sie dennoch nicht in ein professionelles Shooting investieren möchten oder können, so sollten Sie sich jedoch auf jeden Fall selbst hinter der Kamera versuchen. Beachten Sie dabei die folgenden Tipps und es kann wenig dabei schiefgehen.

Die richtige Ausrüstung

Wenn Sie professionelle Businessfotos haben möchten, müssen Sie auch zu professioneller Ausrüstung greifen. Legen Sie daher Ihr Smartphone zur Seite und verwenden Sie am Besten eine Spiegelreflexkamera. Diese lässt Sie nicht nur weiter zoomen sondern ermöglicht es auch den Fokus zu ändern. Die Verwendung eines Stativs erleichtert es darüber hinaus, Ihre Motive in den perfekten Rahmen zu setzen.

Der richtige Blickwinkel

Beachten Sie beim Fotografieren ebenfalls die “Drittel-Regel”. Diese Gestaltungsregel, bei der das Bild gedanklich in neun Teile geteilt wird und das Motiv an einem der vier Schnittpunkte angelegt wird, führt zu einer harmonischen und dynamischer wirkenden Aufnahme. Wenn Sie also ein Objekt oder eine Person fotografieren, zentrieren Sie das Foto nicht auf Ihr Motiv. Positionieren Sie das Motiv hingegen etwas dezentriert, um ein natürlicheres Bild zu erhalten.

Die richtige Beleuchtung

Professionelle Fotos zeigen Ihr Unternehmen überdies in einem schmeichelhaften Licht.
Für hochwertige Digitalfotos sollten Sie sich dafür für natürliches Licht entscheiden und den Einsatz von Blitzlicht vermeiden. Stellen Sie ebenfalls sicher, dass sich keine Lichtquelle hinter Ihrem Motiv befindet.

Die richtige Bearbeitung

Im letzten Schritt sollten Sie Ihre Bilder bearbeiten. Übertreiben Sie es dabei aber nicht, denn beim Bearbeiten von Fotos ist weniger oft mehr. Professionelle Fotografen verwenden keine Rahmen oder Instagram-Filter und deshalb sollten Sie es ebenfalls nicht. Schneiden Sie Ihre Bilder lediglich zurecht oder passen Sie bei Bedarf die Farben oder die Helligkeit an.

Die richtigen Motive

Konzentrieren Sie sich auf das Schaufenster, die Einrichtung, die Beschilderung, die Menschen, die Dienstleistungen oder die Ausrüstung, um verschieden Aspekte Ihres Unternehmens zu zeigen.

Ebenfalls eine gute Idee ist es, Fotos von Personen zu machen, die mit Ihrem Dienst interagieren. Dies können Bilder von Kunden sein, die Ihren Service nutzen oder von Mitarbeitern bei der Arbeit. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass die Aufnahmen natürlich bleiben. Vermeiden Sie inszenierte Bilder und stellen Sie sicher, dass der Hintergrund sauber und die Beleuchtung optimal ist.

Eine weitere Möglichkeit um Ihre Leistungen zu präsentieren, bieten Vorher/Nachher Bilder. Diese Fotos ermöglichen es Ihnen, die Ergebnisse Ihrer Arbeit klar darzustellen und vereinfachen so Ihren Kunden die Entscheidung.

Businessfotos richtig verbreiten

Teilen Sie Ihre Fotos abschließend mit der Hartnäckigkeit einer stolzen Großmutter. Die Bilder können neben digitalen Marketingmaterialien, wie Social Media Plattformen und E-Mails, auch auf allen Ihren Printmedien Anwendung finden. Denn nur wenn Ihre Kunden Ihre Bilder auch sehen, können diese auch eine Wirkung zeigen.

Wenn Sie die Fotos auf Ihre Webseite hochladen, beachten Sie dabei die Größe der Bilder zu reduzieren. Dadurch wird die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite nicht beeinträchtigt. Die empfohlene Auflösung für die Darstellung professioneller Bilder im Web beträgt 72 Pixel pro Zoll (2,54 cm).

Camille Roch
Camille Roch
cam_roch24
Camille Roch ist Schriftsteller, Redakteur und Content-Stratege. Zuvor war sie als Reporterin tätig und hat an internationalen Menschenrechtspublikationen wie der UNO oder Amnesty International mitgewirkt.
Back To Top