Zurück

Digitales Marketing für Kleinunternehmen – Geldverschwendung oder Rettungsanker?

Lisa Ethé
von Lisa Ethé
Veröffentlicht am 7 Februar, 2018

Dame arbeitet am Laptop

„Digitales Marketing? – Ach, ich mach das einfach so, wie wir das schon immer machen.“, „Wer hat schon Zeit, sich an diesen Computer zu setzen?“, Ich verdiene schließlich auch ohne das Internet etwas.“ – Die Liste der Ausreden, sich nicht mit Online Werbung zu beschäftigen ist für viele Freiberufler und Firmeninhaber unendlich.

Digitales Marketing für Kleinunternehmen ist als erfolgreiche Werbemöglichkeit noch nicht im Kopf eines jeden Verantwortlichen angekommen.

Digitales Marketing für Kleinunternehmen – Die Zeit davor

Stellen wir uns folgendes Szenario vor:
Sie sind ein Kleinunternehmer und entscheiden sich dazu, ein kleines Werbeblatt zu erstellen, welches Sie den Prospekten der örtlichen Wochenend-Zeitschrift beilegen möchten. Sie übertragen die Designarbeit an eine Firma, vervielfachen mit Hilfe einer Druckerei, buchen die Veröffentlichung. Puuuh… ganz schön hohe Ausgaben. Naja… so machen wir das schließlich schon seit 15 Jahren.

Ein regnerischer Samstag kommt, der unmotivierte Post-Junge, der sich etwas Geld für ein neues Computerspiel verdienen möchte, knirscht die Prospekte in die Briefboxen. Das aufgeweichte Blatt schafft es schließlich in den Hauseingang, wo es für eine Woche liegt, bevor es weggeworfen wird. Realistisches Szenario, oder?

Briefe schreiben, Flyer überall auslegen, Plakat- oder Radiowerbung, Inserate in Zeitschriften und Fernsehwerbung – Alles sehr zeitaufwendige und teure Maßnahmen, die aber ohne Frage für viele Kleinunternehmer funktionieren. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, die nicht nur großen Unternehmen mit noch größerem Budget vorbehalten sind. Hier kommt digitales Marketing für Kleinunternehmen ins Spiel.

Wir nutzen Medien anders

Die Fakten sprechen für sich: Wir nutzen Medien heute anders als noch vor fünf Jahren. Smartphones und Tablets ermöglichen es uns, Informationen unterwegs abzurufen, Bestellungen on-the-go durchzuführen und Firmen, deren Leistungen wir in Anspruch nehmen möchten, über die Google-Suche zu finden.

Eine Statistik von statista.com zeigt die durchschnittliche Minutenanzahl, die sich Deutsche im Durchschnitt in den verschiedenen Medien bewegen. Dieser Vergleich beschränkt sich auf die Entwicklung der täglichen Nutzungsdauer zwischen 2014 und 2017. Alleine in diesen 3 Jahren stieg die Anzahl der täglichen Nutzungsdauer im Web um 30 %.

Diese Veränderung bringt viele Möglichkeiten für digitales Marketing für Kleinunternehmen mit sich.

Eine eigene Unternehmenswebseite – Die Grundlage für digitales Marketing für Kleinunternehmen

Für einige Kleinunternehmer mag es noch wie ein unüberwindbares Hindernis erscheinen, eine eigene Online Firmenpräsenz ist aber absolut essentiell. Und dies sind die Gründe warum:

Werbewirksamkeit
Ohne eigene Webseite wird auch digitales Marketing für Kleinunternehmen schwierig. Schaffe dir gleich zu Beginn eine gute Grundlage.
Aushängeschild deiner Marke
Du präsentierst dich und dein Unternehmen. Achte darauf, dass deine Webseite übersichtlich und schnell ist.
Kontakt
Der Kunde kann über deine Webseite direkt mit dir in Kontakt treten, dich anrufen oder vielleicht sogar eine Bestellung abgeben.
Informationen
Über deine Webseite kann sich der Kunde alle Informationen, wie Öffnungszeiten und Anfahrt und beschaffen.

Wie beginnt man?

Hier scheint der Knackpunkt für viele Firmeninhaber zu liegen. Wie beginne ich mit meinem digitalen Marketing für mein Kleinunternehmen? Wie kann ich meine Erfolge messen?

In etwa 80 % aller Kleinunternehmen wird das digitale Marketing intern durchgeführt, oft durch den Inhaber, der hierzu nur wenig Zeit hat. Findet er eine Lücke in seinem Terminkalender, scheitert es dann meist am Know How.

Social Media

Neben der eigenen Unternehmenswebseite, sollte sich jeder Firmeninhaber Profile in den gängigen Social Media-Kanälen anlegen. Ganz abgesehen davon, dass Sie Angebote und Neuigkeiten über diese Medien teilen können, dienen sie auch als Mittel für digitales Marketing für Kleinunternehmen.

Über Facebook können zum Beispiel Bannerkampagnen gestartet werden, die zielgerichtet diejenigen ansprechen, die du erreichen möchtest. Alle Ergebnisse – Wie viele Nutzer haben auf meine Anzeige geklickt? Wie viele haben sie gesehen? – werden übersichtlich angezeigt.

Regionales Marketing für Kleinunternehmen

Sie nutzen das Internet bisher nicht für Werbezwecke weil Sie Ihre Dienstleistung oder Ware nur regional anbieten? Kein Problem – viele Online Marketing-Maßnahmen können direkt auf ein Gebiet und sogar eine exakte Zielgruppe ausgerichtet werden.

Fazit:

Digitales Marketing für Kleinunternehmen ist mittlerweile mit unserem verändertem Mediennutzungsverhalten absolut essentiell. Für viele Firmeninhaber stehen allerdings das fehlende Know How und der „innere Schweinehund“ im Weg. Neue Werbemöglichkeiten zu finden muss nicht immer schwierig, zeitaufwendig und teuer sein. Einmal gestartet, laufen Online Marketing-Maßnahmen mit extrem niedrigem Budget und erreichen im Idealfall genau Ihre potentiellen Kunden. Diese Tatsache macht es zum unverzichtbaren Werkzeug für jeden Kleinunternehmer.

Lisa Ethé
Lisa Ethé
Author
Lisa ist ein Content Marketeer und leidenschaftliche digitale Nomadin. Nach Stationen in Deutschland, Australien und der UK lebt und arbeitet sie aktuell in Kanada.
Back To Top