Zurück

Brauche ich Treueprogramme für meine Kunden?

Katharina Günther
von Katharina Günther
Veröffentlicht am 12 März, 2018

Mann mit Treueprogramm Karte

Treueprogramme sind heutzutage allgegenwärtig. Unternehmen lassen sich eine Menge einfallen, wenn es darum geht, Kunden zu halten oder neue Kunden zu gewinnen. Die Kunden wiederum nehmen dieses Engagement positiv auf und danken es im Gegenzug mit ihrer Treue. Nahezu 90 Prozent der Deutschen – also die deutliche Mehrheit – nutzt regelmäßig die Vorteile, die aus einem Treueprogramm oder einer Rabattaktion resultieren. Eine repräsentative Studie des Cashback-Portals shoop.de aus dem Jahr 2016 zeigt, dass wir noch immer in einer Zeit der Jäger und Sammler leben. Allerdings werden nun Schnäppchen gejagt und Treueherzen gesammelt.

Kundenbindung ist das A und O

Treue Kunden sind ein Garant für stetige Umsätze. Dieser Grundsatz gilt für Kleinunternehmen genauso wie für Großunternehmen. Im Gegensatz zu Gelegenheitskunden verweilen Stammkunden bis zu 67 Prozent länger in Ihrem Geschäft. Deshalb sollte der Fokus darauf liegen, genau diese Kundenbeziehungen zu intensivieren und zu pflegen. Intakte Kundenbeziehungen inspirieren zu unzähligen Käufen und sollten daher einen besonderen Stellenwert einnehmen. 57 Prozent der Kleinunternehmen geben an, dass Kunden sich durchaus loyal zeigen, wenn erfolgreich eine Kundenbeziehung aufgebaut worden ist.

Neben einem exzellenten Kundenservice sind auch Treueprogramme ein effektiver Weg, um die Kundenbindung zu steigern. Im Grunde genommen ist ein solches Programm nichts anderes als eine Kundenbindungsmaßnahme. Früher wurde versucht, Kunden mit Stempelkarten zu binden. Doch auch im Bereich der Treueprogramme ist eine sukzessive Weiterentwicklung sowie Digitalisierung zu erkennen.

Kundenbindung ist 5-mal günstiger als Kundenneugewinnung

Neukundenakquise ist nicht selten die Maxime, die im Online-Business verfolgt wird. Infolgedessen liegt auch der Marketingfokus meist genau auf diesem Bereich. Dabei kosten Neukunden deutlich mehr Geld als bereits bestehende Kunden. Empirische Studien zeigen, dass es fünfmal so kostenintensiv ist, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen bereits bestehenden Kunden zu halten. Noch höher ist nur der Aufwand, einen bereits verlorenen Kunden zurückzugewinnen. Viele Branchen und auch Kleinunternehmen sind nahezu darauf angewiesen, dass Kunden zu Stammkunden werden, damit die notwendigen Deckungsbeiträge erreicht werden können. Viele Unternehmen unterschätzen das Potential bereits vorhandener Kunden. Der Unternehmensberatung Bain & Company zu Folge kann eine um fünf Prozent erhöhte Kundenbindung die Profitabilität eines Unternehmens um bis zu 75 Prozent steigern. Insbesondere auf Märkten, wo viele Anbieter vertreten sind, ist es umso wichtiger, bestehende Kunden an das eigene Unternehmen zu binden. Wenn es Ihnen gelingt, diese durch ansprechende Aktionen langfristig als Kunden zu halten, machen Sie bereits eine Menge richtig.

Wichtige Treueprogramme

Fakt ist, Unternehmen vernachlässigen ihre eigenen Kunden viel zu häufig. Dabei gibt es zahlreiche Bonusprogramme, die von den Kunden dankend angenommen und mit Treue belohnt werden.

Earn-and-Burn-Programme:

Kurz gesagt, pro Transaktion erhält der Kunde Punkte. Diese Punkte können später wiederum gegen Rabatte oder Prämien eingetauscht werden. Diese Form von Treueprogramm macht in unterschiedlichen Ausprägungen Sinn. Egal, ob im E-Commerce oder im stationären Handel, dieses Programm ist weit verbreitet und wird seitens der Kunden gerne genutzt.

Top-Tier Programme:

Das Pareto-Prinzip geht man davon aus, dass 80 Prozent des Umsatzes von 20 Prozent der Kunden erwirtschaftet wird. Daher ist es naheliegend, dass besonders diese Kunden langfristig an das Unternehmen gebunden werden. Ein sinnvoller Ansatz, um diese umsatzstarken Kunden zu binden, können Top-Tier Programme sein. Dabei werden den Kunden spezielle Serviceleistungen angeboten, zum Beispiel in Form eines besonders langen Zahlungsziels bei einem Kauf auf Rechnung.

Multi-Partner-Programme:

Bei dieser Ausprägung des Treueprogramms haben Kunden die Möglichkeit, nicht nur im eigenen Shop Punkte zu sammeln, sondern auch bei anderen Partnern. Ein klarer Vorteil liegt hierbei auf der Hand. Wenn Sie Partner finden, die ergänzende Produkte zu Ihrem Produktportfolio anbieten, besteht die Option, potenzielle Neukunden anzusprechen und diese für sich zu gewinnen.

Die Treueprogramme der Deutschen

Der absolute Spitzenreiten bei den Treuprogrammen ist Payback. Über 70 Prozent der Befragten gaben an, die Karte bei jedem Einkauf oder zumindest gelegentlich zu nutzen. Schon etwas weiter abgeschlagen ist der Platz zwei, die Deutschlandcard. Knapp 40 Prozent der Verbraucher sind regelmäßige Nutzer dieses Treueprogramms. Weitere Bonusaktionen, die gut und gerne angenommen werden, sind kostenlose Kundenkarten sowie Aktionen mit Treuepunkten, die beispielsweise in regelmäßigen Abständen bei Rewe zu finden sind. Kostenpflichtige Kundenkarten hingegen erfreuen sich keiner großen Beliebtheit und werden, genau wie das Prinzip des Cashbacks, lediglich von 14 Prozent der Deutschen gelegentlich genutzt.

Kunden über Treueprogramme langfristig an das eigene Unternehmen zu binden ist immer sinnvoll: egal, ob Klein-, Mittel oder Großunternehmen, E-Commerce oder stationärer Handel. Das Potential von Bestandskunden gilt es auszuschöpfen und Treueprogramme sind hierbei ein wichtiges Marketinginstrument, um dieses Ziel zu erreichen. Zufriedene Kunden sind treue Kunden und gleichzeitig ein Garant für stetige Umsätze.

Katharina Günther
Katharina Günther
Katharina ist eine Online Marketing Enthusiastin mit beruflichen Stationen in England und Deutschland. Neben dem Reisen in ferne Länder bewegt sie sich vor allem auch gerne in Sozialen Medien.
Back To Top