Zurück

Mobile Marketing – 5 Schritte zum Erfolg

Lisa Ethé
von Lisa Ethé
Veröffentlicht am 28 Februar, 2018

Mobile Users

Möchten Sie Ihre Kunden mit Ihrer Botschaft erreichen, so kommen Sie um mobile Marketing nicht herum. Alle Maßnahmen, die Sie betreiben, damit Nutzer von Smartphones und Tablets Ihre Anzeigen, E-Mails oder auch Ihre Webseite mobil bemerken und nutzen, fallen unter diesen Begriff.

Warum ist mobile Marketing so wichtig?

Besitzen Sie selbst ein Smartphone? Führen Sie ein Kleinunternehmen, geht es wahrscheinlich gar nicht ohne. Die wichtigsten E-Mails müssen von überall beantwortet werden können, das Unternehmensprofil in den sozialen Medien will gepflegt werden und es ist immer nützlich, wenn man Informationen jederzeit mit wenigen Daumen-Klicks zur Verfügung stehen hat.

Es geht nicht nur Ihnen so – Heutzutage will (fast) niemand mehr auf die Freiheit verzichten, die einem Smartphones & Co. bieten. Aber nicht nur die Anzahl derer, die mobil auf das Internet zugreifen, steigt, sondern auch die Zeit, die jeder durchschnittlich am eigenen Handy verbringt.

Nach diesen Feststellungen könnte man sich nun folgende Fragen stellen:

  • Wie können Kunden, die gerade unterwegs sind, von mir erreicht werden?
  • Sieht meine Webseite auf allen Geräten (Smartphones, Tablets – in verschiedenen Größen) gut aus?
  • Wie können Nutzer motiviert werden meine Webseite mobil aufzurufen?
  • Welche Anzeigenformate gibt es, die auch auf kleinen Bildschirmen gut aussehen?
  • Wie können meine Kunden immer genau das sehen, wonach sie unterwegs suchen?

Puuh, klingt so, als wäre mobile Marketing eine ganz schöne Herausforderung und ein Riesenaufwand? Nicht unbedingt und was Sie jetzt an Zeit investieren wird sich auf jeden Fall lohnen. Kein Unternehmen – ob groß oder klein – sollte auf mobile Marketing verzichten.

Schritt 1: Die mobile-fähige Webseite

Eine responsive Webseite, die sich automatisch verschiedenen Bildschirmgrößen anpasst, indem Texte, Bilder und weitere Inhalte anders angeordnet werden, zählt heute zur Grundausstattung. Der Internetauftritt Ihres Unternehmens sollte auf jedem Gerät einen guten Eindruck machen. Achten Sie auch darauf, dass alle Buttons „daumenfreundlich“, also groß genug sind, um mit einem Finger geklickt zu werden.

Seit einem Google-Update im Jahr 2015 wird das Fehlen einer mobil-fähigen Seite auch im SEO-Bereich abgestraft. Hat man sie nicht, rutscht man automatisch in den Suchergebnissen weiter nach unten.

Schritt 2: E-Mails mobile-fähig machen

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Newsletter, Bestätigungs- und Werbeemails über ein Smartphone mobil abgerufen werden, ist recht hoch. Natürlich müssen also auch diese auf jedem Bildschirm attraktiv aussehen, lesbar und klickbar sein und demzufolge ein responsives Design haben.

Nicht vergessen: Linkt Ihre E-Mail zu einer Landingpage, muss auch diese wiederum mobil-fähig sein.

Schritt 3: Mobile Anzeigen in sozialen Netzwerken nutzen

Was machen wir eigentlich alle die ganze Zeit an unseren Handys?
Viel Zeit geht, vor allem bei jüngeren Smartphone-Nutzern, für das Surfen in soziale Medien drauf. Warum also nicht das Angebot von Facebook & Co. nutzen und Anzeigen dort schalten, wo wir uns ohnehin aufhalten.

Facebook-Werbung kann mit Hilfe von räumlichen Eingrenzungen, der Auswahl eines bestimmten Alters oder von Interessen genau auf Ihre Zielgruppe abgestimmt werden. Zusätzlich dazu können auch die Geräte ausgewählt werden, auf denen die Anzeige aufscheint. Mittlerweile zur wichtigsten Kategorie aufgestiegen: mobile Geräte.

Schritt 4: App – mobile per Definition!

Abhängig natürlich von der Branche in der Sie dich bewegen, der Zielgruppe und Ihren Bedürfnissen, könnte sich eine App für Sie lohnen. Sie bieten den Nutzern einen besonderen Mehrwert und fördern die Kundentreue.

Aber selbst, wenn Sie keine eigene App betreiben möchten, haben Sie die Möglichkeit Werbeanzeigen und Banner in den Apps anderer zu schalten. Programme, wie Google AdMob können hierbei helfen. Ein weiterer Weg des mobile Marketing um Ihre Zielgruppe zu erreichen.

Schritt 5: Lokales Marketing für mobile User

Sie haben die Möglichkeit, Ihre Anzeigen angepasst auf den Standort potentieller Kunden, anzeigen zu lassen. Betreiben Sie beispielsweise einen Frisör-Salon in Koblenz und jemand in Ihrer Nähe sucht mobil nach „Haarschnitt“ könnte Ihre Anzeige erscheinen. Im Vorhinein haben Sie Ihre Einstellungen so vorgenommen, dass Ihre Werbung nur für Interessenten erscheint, die sich im Radius von einem Kilometer von Ihrem Salon entfernt befinden und die während Ihrer Öffnungszeiten nach Informationen oder einem Service suchen.

Durch Klick auf Ihre Anzeige, gelangt der Nutzer zu Ihrer Webseite, erhält so Ihre Kontaktdaten und eine Wegbeschreibung. Nur wenig später, könnte ein neue Kunde durch Ihre Tür treten.

Mobile Marketing – Ohne geht es nicht mehr. Punkt.

Wollen Sie von Nutzern mobiler Geräte gefunden werden, kommen Sie um einige Grundbausteine nicht herum. Stellen Sie sicher, dass Ihre Webseite, Ihre Landingpages und Ihre Newsletter auf jedem Gerät attraktiv aussehen und klar les- und bedienbar sind. Trauen Sie sich dann auch ruhig an mobile Werbekanäle heran und probieren Sie doch einmal aus, wie dies bei Ihrer Zielgruppe ankommt.

Lisa Ethé
Lisa Ethé
Author
Lisa ist ein Content Marketeer und leidenschaftliche digitale Nomadin. Nach Stationen in Deutschland, Australien und der UK lebt und arbeitet sie aktuell in Kanada.
Back To Top