Zurück

5 Tipps um Ihr Unternehmen gegen Cyberangriffe zu schützen

Helen G
von Helen G
Veröffentlicht am 13 März, 2018

Hacker begeht Cyberangriff

Beinahe die Hälfte aller Unternehmen (46%) wurde innerhalb der letzten 12 Monate Opfer von Cyberangriffe. Diese enorme Anzahl an Hacker-Attacken wirft die Frage auf, ob Unternehmen ihre Daten sicher genug verwalten und was sie tun können um ihr Unternehmen vor einem Cyberangriff zu schützen.

Alle Unternehmen, unabhängig ihrer Größe, laufen Gefahr Ziele von Cyberangriffen zu werden. Vor allem Kleinunternehmer sind jedoch dafür bekannt, das Thema Cybersecurity weniger zu beachten und bleiben somit besonders verwundbar gegenüber Angriffen aus dem Netz.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass 43% aller Cyberangriffe kleine Unternehmen betreffen. 60% dieser betroffenen Unternehmen geben an ihr Unternehmen innerhalb von 6 Monaten nach einer Attacke schließen zu müssen. Dies wiederum zeigt die verheerenden Folgen von Cyberangriffe für ein Unternehmen.

Trotz dieser alarmierenden Zahlen können Unternehmen, durch aktive Maßnahmen zur Steigerung ihrer Internetsicherheit, sehr wohl konkret vermeiden Teil dieser Statistik zu werden.

Sein Unternehmen vor Cyberangriffen zu schützen bedeutet jedoch mehr als nur ein Antivirenprogramm auf seinem Computer zu installieren (obwohl dies ein guter Start ist!)

Die folgenden 5 Tipps zur Steigerung Ihrer Internetsicherheit helfen Ihnen dabei Ihr kleines Unternehmen vor Cyberangriffen zu schützen.

Klären Sie Ihre Mitarbeiter über das Thema auf

Ihre Mitarbeiter sollten einen Verteidigungswall gegen Cyberangriffe darstellen und Ihr Unternehmen nicht durch fahrlässiges Verhalten größerer Gefahr aussetzen.

Nur durch gezieltes Training zum Thema Cybersecurity werden Ihre Mitarbeiter sensibler auf die Gefahr und werden Verantwortung in diesem Bereich übernehmen. Machen Sie allen Personen klar, dass Internetsicherheit ein ernstes Thema darstellt und es nicht nur die Aufgabe der IT-Abteilung ist, das Unternehmen vor dieser Gefahr zu schützen.

Grundkenntnisse, wie etwa das Erkennen von Phishing E-Mails, Warnzeichen eines Cyberangriffes und wie man sich im Ernstfall verhaltet, sollten ausnahmslos jedem Mitarbeiter vermittelt werden. Denn nur so können Attacken frühzeitig erkannt und ihre Folgen in Grenzen gehalten werde.

Führen Sie Sicherheitsrichtlinien gegen Cyberangriffe ein

Anknüpfend an das Training, sollte Ihr Unternehmen klare Richtlinien zum Thema bereitstellen. Diese dienen zur Erinnerung und sorgen für Klarheit beim täglichen Umgang im Netz.

Diese Richtlinien sollten vor allem die wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen, wie die Datensicherung und Sicherheitsprüfungen enthalten. Aber auch grundlegende Maßnahmen, wie die Passwortsicherheit und der Umgang mit Sozialen Medien, sollte in den Richtlinien Beachtung finden.

Halten Sie Ihre Software auf dem laufenden Stand

Software-Updates benötigen nur einen Klick mit der Maus und ein paar Minuten Geduld. Trotzdem werden diese Updates von vielen Personen nicht beachtet und können bereits eine entscheidende Schwachstelle darstellen.

Denn viele dieser Updates beinhalten Sicherheits-Updates sowie Fehlerbehebungen und können somit Ihr Unternehmen auf sehr einfache Weise schützen.

Die meißten Software Pakete beinhalten zudem automatische Update-Optionen und machen diesen Punkt somit beinahe zum Selbstläufer.

Nutzen Sie öffentliche Ressourcen zur Steigerung Ihrer Sicherheit im Netz

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik stellt Leitfäden und Checklisten zur Steigerung der Sicherheit gegen Cyberangriffe bereit.
Diese Quelle hilft Ihnen dabei ständig auf dem neuesten Stand im Bereich Internetsicherheit zu bleiben und sollte auf jeden Fall genutzt werden.

Verwehren Sie Zugang zu empfindlichen Daten

Egal wie vertrauenswürdig Ihre Mitarbeiter sind, sensible Daten sollten nur an jene ausgegeben werden, welche diese auch wirklich benötigen.

Behalten Sie den Überblick über die Personen, die Zugang zu sensiblen Daten haben und geben sie weiteren Zugang nur auf Anfrage aus. Somit verkleinern Sie die Menge an Daten, die bei einem internen Bruch, zugänglich sind.

Cyberangriffe sind zu einer der bedeutendsten Bedrohungen für Unternehmen aller Größen geworden. Vermeiden Sie den Fehler zu denken, dass Ihr Unternehmen zu klein und daher uninteressant für einen Angriff aus dem Netz sei.

Internet-Sicherheit betrifft letztendlich nicht nur Ihr Unternehmen sondern vor allem auch Ihre Kunden, die das Vertrauen in Ihr Unternehmen setzen. Nehmen Sie dieses Thema daher in Ihre Prioritätenliste auf und behandeln Sie es, als würde der Unternehmenserfolg davon abhängen – denn er hängt davon ab.

Helen G
Helen G
Helen ist eine freiberufliche Content-Autorin aus Cheshire, die sich auf Teetrinken und Schreiben über digitales Marketing und SEO spezialisiert hat, nachdem sie über 6 Jahre in der Branche gearbeitet hat.
Back To Top